Just Do It ! – Digitale Gesänge nach Stockhausen

NDR / 2020 / 53 Min.

 

 

1956 suchte Stockhausen im “Gesang der Jünglinge” Dystopie und Utopie zu vereinen. Aus der Schwärze seiner eigenen Kindheit und den Flammen des Holocaust schuf er den Lobgesang auf den Herrn und verschmolz die Unschuld des Knabengesangs mit elektronischer Musik.

Analog zu Stockhausens Intention adressieren die digitalen Gesänge von JUST DO IT ! die Liebe zum menschlichen Dasein inmitten eines zunehmend auf Zerstörung des Menschlichen ausgelegten, globalen, massenindustriellen Untergangssystems.

Dafür kreieren die Autoren aufbauend auf Stockhausens Originalsample des lobpreisenden Jünglings (“Lobet den Herrn”) eine Klangmaschine, die – gesteuert von Mr. Enhance, einem zur Grenzüberschreitung und Provokation determinierten optimierten Übermenschen, – in einer Reihe von radiophonen Miniaturen unseren zunehmend disruptiven, postfaktischen, eskalierenden, suizidalen, mediatisierten Alltag und die Entfremdung des Menschen zu seiner körperlich-natürlichen Form reflektiert: Ist die menschliche Spezies heute bereit, den Übergang vom homozentrischen zum datazentrischen Weltbild zu beschreiten, die Reste des Humanismus über Bord zu werfen und mit Hilfe von Algorithmen den neuen Homo Deus zu konstruieren?

JUST DO IT ! übernimmt sechzig Jahre nach Stockhausen Serialität, Sprachsynthese und “Maschinenmusik” und erweitert die Hörgewohnheit in den dreidimensionalen binauralen Hörraum. Geht es beim Gesang der Jünglinge noch um die Vermischung von Mensch und analoger Technik, wird hier die Digitalmaschine zur Solistin. Die organische menschliche Stimme ist in ihr aufgegangen, die Denaturierung vollkommen. Algorithmen steuern nun das Leben und die Kunst.

CAST & CREDITS

Sprecher
N.N

Gesang
Sinclair Zedecks

Ton
Boris Wilsdorf

Realisation
wittmann/zeitblom

Dramaturgie
Michael Becker

Produktion
NDR kultur

Stockhausens Sound-Maschinen (Sinusgeneratoren) von 1956