Ocean World

DLF | NDR | OCEANS/21 | 2021 | 53 Min.

Taking history offshore                                                                                                                                       Foto: NASA

 

 

Die ominöse Hauptfigur in diesem Hörspiel trägt Züge des Sisyphos. Denn seine Aufgabe kommt nie zu einem Ende, immer gibt es noch etwas zu erledigen, über all die Jahrhunderte hinweg. Doch in einem Punkt unterscheidet sich dieser Captain wesentlich von dem von den Göttern bestraften König Korinths: Der Captain erzielt einen Erfolg nach dem anderen. Ihn treibt nicht der Ehrgeiz an, die ihm auferlegte Mühsal zu bewältigen, sondern die Gier, noch mehr herauszupressen aus den Weltmeeren. Das Autoren-Musiker-Duo wittmann/zeitblom fährt in seinem Stück zur See, und durchmisst diese  in einer Kombination von Sinn und Sound.

                                                                                                                                                                                                                                            Stefan Fischer / Süddeutsche Zeitung

 

Die Autoren unternehmen dabei gemäß der Forderung „Taking history offshore“ den Versuch, die Ozeane als politische, philosophische und poetische Räume zu einer klangintensiven Erzählung zu verdichten. Im Zentrum steht die Figur des Unternehmers, der Meere und Epochen im Auftrag ihrer Nutzbarmachung durchquert. Dabei stößt er u.a. auf Francis Bacons New Atlantis, Thomas Cooks Tourismus-System, den Black Atlantic und andere Handelsströme, sowie auf polare Soundwelten und einen extraterrestrischen Ozean. Zwischen Naturgeräuschen und elektronischer Klangsynthese entsteht eine kulturgeschichtliche Betrachtung der Meere, mit dem Fokus auf das europäische Fortschrittsprojekt.

 

OCEAN WORLD ist in Kooperation mit Oceans/21, einer Projektreihe, die das Meer immersiv und intermedial erlebbar werden lässt entstanden und wird 2022 als Teil der Berliner Ausstellung SEAPHONY in einer binauralen Modulfassung zu hören sein.

 

Pressestimmen

Medienkorrespondenz

Süddeutsche Zeitung

 
 

Audio-Sample

 
 

 

 
                                                                                                                                                                         Fotos © Michael Krautter / Christian Wittmann

 

CAST & CREDITS

Sprecher  Alice Dwyer, Leslie Malton, Trystan Pütter, Christian Wittmann

Klavier / Gesang  Maria Goja, Christian Wittmann

Bass / Elektronik  zeitblom

Ton und Technik  Boris Wilsdorf

Regieassistenz  Magdalena Schnitzler

Dramaturgie  Sabine Küchler

Realisation  wittmann/zeitblom

Ursendung  22 | 05 | 2021 | Deutschlandfunk

 

Produktion

        

 

in Kooperation mit