Radio AdA – Aus dem Archiv der Avantgarden

Staatliche Kunstsammlungen Dresden / Podcast-Produktion / 180 Min / 2024

Die “neue Heimat der Avantgarde”, errichtet nach Plänen des Architekten Enrique Subejano für die Stadt Dresden.

 

Radio AdA – Aus dem Archiv der Avantgarden ist ein Podcast mit klangkünstlerischen Anleihen aus Hörspiel und Feature.                                                                                                                 In 6 Folgen a 30 Minuten werden der Sammler Egidio Marzona, die Avantgardekunst, das 2024 neu eröffnete Haus in Dresden und seine Mitarbeiter, sowie die politische                         Dimension dieser Institution vom Autor Andreas Wassermann vorgestellt. In vielen Interviews erhält der Hörer u.a. Einblicke in die Welt des Sammlers, der Konservateure                           und Kuratoren und erfährt vom architektonischen Abenteuer dieses Neubaus für die Kunst.

Das Archiv der Avantgarden — Egidio Marzona (ADA) enthält eine der umfangreichsten Sammlungen von Kunstwerken, Objekten und Dokumenten der künstlerischen                            Avantgarden des 20. Jahrhunderts, zusammengetragen seit den späten 1960er Jahren von dem Sammler Egidio Marzona. Im ADA werden die Spuren der künstlerischen                     Ideen, der zahlreichen radikalen Utopien und die erstaunliche Vernetzung der Künstler untereinander sichtbar.

Der Autor Andreas Wassermann begleitete die Ära Biedenkopf von der Gründung des Freistaates Sachsen 1990 bis zum Rücktritt Biedenkopfs 2002 erst für die Dresdner
Morgenpost, dann für die Leipziger Volkszeitung und ab 1995 als Korrespondent für den Spiegel. Beim berühmten Hamburger Magazin war er auch lange als Redakteur
tätig. Unter anderem realisierte er dort eine Vielzahl kunsthistorischer Beiträge und schrieb auch für Spiegel Daily – Der Podcast.

 

 

CAST & CREDITS

 

Mit  Rudolf Fischer, Egidio Marzona, Enrique Subejano, Annedore Bauer, Abdreas Wassermann u.v.a.

 

Idee, Text, Recherche und Interviews  Andreas Wassermann

Ton und Technik  zeitblom und Arne Bergner

Sounddesign  zeitblom

Realisierung  Christian Wittmann

 

Produktion  © 2024